Homöopathische Arzneimittel und die skeptischen Eselreiter

Erstellt:
Aktualisiert:

Falsche Fahnen des Verbraucherschutzes und wie Politiker sich instrumentalisieren lassen (cc) Homöopathische Arzneimittel wirken sicher, sanft und ohne chemische Nebenwirkungen. Eine größere Zahl wissenschaftlicher Studien spricht für eine Wirksamkeit, die mit Placebo-Effekten alleine nicht erklärbar ist1. Groß angelegte Studien, die das Gegenteil erweisen sollten, mussten zu diesem Zweck offenkundig manipuliert werden2. Letztlich muss der Patient … mehr lesen

Wissenschaftsmarschierer trampelten über Earth-Day

Erstellt:
Aktualisiert:

Liebe KollegInnen, liebe Freunde, vor wenigen Tagen schrieb ich den Artikel “Purzelbäume der Skepsis“. Darin thematisiere ich nicht nur den Umgang mit Forschungen zur Homöopathie, sondern ebenso die Verwechslung von Wissenschaft und Weltanschauung, die Verkehrung des Humanismus durch bestimmte Gruppierungen und stelle die Frage, welche Art von Wissenschaft für Mensch und Erde wirklich brauchen. Zu … mehr lesen

Hochspezifische Placebos, Purzelbäume der Skepsis und ein missbrauchter Erde-Tag am 22. April

Erstellt:
Aktualisiert:

Beispiel Homöopathie: Spezifisch wirksame „Placebos“ lassen weiter forschen Für bestimmte Gruppierungen scheint die Absurdität der Homöopathie so selbstverständlich wie der Papst katholisch. Mit dem kleinen Unterschied, dass ein Papst Letzteres nicht täglich in die Zeitung schreiben muss. Während selbst ernannte Skeptiker sich wirklich anstrengen, ihre Aussagen zur Homöopathie als ihrem Lieblings-Ärgernis gebetsmühlenartig zu wiederholen, und … mehr lesen

Studien-Manipulationen, nach der Schweiz nun auch in Australien aufgedeckt

Erstellt:
Aktualisiert:

Homöopathie wirkt nicht? Warum müssen dann groß angelegte, in Regierungs-Auftrag durchgeführte wissenschaftliche Untersuchungen zur Homöopathie mit der Aufgabe, den weltweiten aktuellen Forschungsstand einzubeziehen, grob manipuliert, zuletzt in Australien sogar „wiederholt“ werden, um zu einem solchen Ergebnis zu kommen? Ein sehr ähnliches übles politisches Spiel „von oben herab“ hatten wir schon 2005 in der Schweiz beim … mehr lesen

Generalisierung lerntechnisch nutzen

Erstellt:

Die Generalisierung und freie Kombinatorik von Elementen, die den roten Faden oder Genius einer homöopathischen Arznei ausmachen, betrifft nicht nur die Anwendung bestimmter Repertorien und Fallanalyse-Methoden. Sie erleichtert vor allem auch das Studium der Materia medica. Fachartikel als Hilfestellung zum Studium homöopathischer Arzneimittel (PDF, 79KB).

Hyland’s tolle Kirschen: FDA zu Herstellungsfehlern, BfArM zur Sicherheit, Fakten-Recherche des AHEA Anwenderbündnis zum Erhalt homöopathischer Arzneimittel

Erstellt:
Aktualisiert:

So ein Kreuz mit der Homöopathie: mal wird beklagt, es sei nichts drin, dann wieder, sie arbeite mit gefährlichen Giften. In einigen Chargen homöopathischer Zahnungs-Tabletten der kanadisch- US-amerikanischen Firma Hyland’s wurden tatsächlich Konzentrationsschwankungen von Inhaltsstoffen der Tollkirsche (Atropa Belladonna) gefunden, die mit einem ordentlichen Herstellungsverfahren nicht vereinbar sind und ein ernsthaftes Qualitätsproblem darstellen. Aber auch … mehr lesen

Fotos, Erfahrungen, Tipps: Arzneimittelstudium mit “universellem Arbeitsbogen”

Erstellt:
Aktualisiert:

Vor allem für Studierende und DozentInnen der Homöopathie: Einige Fotos, die heute entstanden sind, veranschaulichen die praktische Arbeit mit dem “Universellem Arbeitsbogen zur homöopathischen Materia medica” als Lernhilfe zum aktiven Erarbeiten homöopathischer Arzneimittel. Einfach nach unten scrollen, bis die Fotos kommen. Am Schluss der Seite findet sich jetzt ein Erfahrungsbericht. Als weitere Hilfestellung habe ich … mehr lesen

Die Homöopathie inmitten hintergründiger Kulturkämpfe

Erstellt:
Aktualisiert:

Das lebendige Subjekt, unser Menschenbild, die Homöopathie: Was bedeuten diese für eine echte, individualisierte Integrativmedizin? Die Zerrbilder der Letzteren sind: ein Supermarkt unter integrativmedizinischer Flagge und molekularbiologische Pseudo-Individualisierung. Als Gegengewicht zu unserem ökonomisch bestimmten Gesundheitssystem braucht es offenbar ein „ganz Anderes“. Ist diese Konstellation nicht auch eine Chance für homöopathisch qualifizierte Heilpraktiker? freier Download “Die … mehr lesen

Acht Gründe warum wir Heilpraktiker brauchen, und warum besonders die Homöopathie den Heilpraktikerberuf braucht

Erstellt:
Aktualisiert:

1.              Biografie, Lebenserfahrung und Berufung               Der Heilpraktiker ist typischerweise ein Zweitberuf. Die Motivation, diesen Berufsweg zu ergreifen und dafür Zeit, Geld und vor allem sehr viel persönliches Engagement zu investieren, ist selten durch Karriere- und Verdienstwünsche begründet. Meistens sind es ganz persönliche Erfahrungen, am häufigsten Eigenerfahrungen von Krankheit und Heilung, die einen schon im Berufs- oder/und … mehr lesen

Neuer Homöopathie-Blog „Wissenswertes zu Forschung, Medien und Praxis“

Erstellt:
Aktualisiert:

„Wissenswertes zu Forschung, Medien und homöopathischer Praxis“präsentieren und diskutieren möchte Markus Dankesreiter, Diplom-Physiker und Heilpraktiker, mit seinem neuen Blog „In Zukunft Homöopathie“. Herr Dankesreiter selbst wurde, wie so viele unserer Kolleginnen und Kollegen, vom wissenschaftlich geprägtem Skeptiker zum Homöopathen, hängte das wissenschaftliche Denken damit aber keineswegs an den Nagel. Flachwissenschaftliche „Das kann nicht sein“-Reflexe lassen … mehr lesen

Fragen macht reicher. Eindrücke vom SHZ-Kongress zur Homöopathie-Forschung.

Erstellt:
Aktualisiert:

„Wenn Sie mit mehr Fragen nach Hause gehen, als Sie Fragen mitgebracht haben, dann ist es gut gelaufen“ — so sprach Dr. phil. Harald Fritz M.A. in seiner Begrüßungsansprache Kongress der Stiftung Homöopathie-Zertifikat SHZ „Forschung in der Homöopathie“, am 25. und 26. Mai 2016 in Heppenheim. Dr. Fritz meinte freilich eine der Wissenschaft und Forschung … mehr lesen

ars curandi Homöopathie auf Facebook

Erstellt:
Aktualisiert:

Warum Kraken keine Kuscheltiere sind und Fang-mich-Doch in der Virtualität des Daseins. Richtig: ars curandi Homöopathie ist seit 3 Tagen auch auf Facebook präsent. Nicht vergessen werde ich den kürzlichen Einstieg in diese Eigenwelt: nur registrieren wollte ich mich und hatte schon, völlig ungefragt, eine persönliche Facebook-Seite. Ich beantragte Löschung, und da ich in Mails ohnehin … mehr lesen

Zum Neuen Jahr – Vorsätze und das sekundäre Gewissen

Erstellt:
Aktualisiert:

Heitere Tipps zur täglichen Gewissenspflege 🙂 – für 2017 nun auch mit “postfaktischem Gewissen … mit zornigem Narrativ inszeniere ich mich bodenlos aber ausdauernd, bis ich sogar mir selbst glaube.” https://www.arscurandi.de/wp-content/uploads/2017/01/Gewissen_sekundaeres.pdf

Wasser-Klänge als Selbsthilfe-Option bei chronischem Tinnitus

Erstellt:
Aktualisiert:

„Meiden Sie die Stille“ ist ein Ratschlag, den chronische Tinnitus-Patienten, also solche mit anhaltenden Ohrgeräuschen, häufig von Ohrenärzten hören und der doch hilflos macht. Denn fast jeder Mensch hat ein natürliches Bedürfnis nach Stille als Quelle der Regeneration und der seelischen Gesundheit. Wenn sich ein stark ausgeprägter Innenohr-Tinnitus einmal chronifiziert hat, scheint aber die Stille … mehr lesen

Einladung große Psycholyse-Party

Erstellt:
Aktualisiert:

Handeloh, Psycholyse, Drogen, Ärzte, Heilpraktiker. Und irgendwie irgendwie Homöopathie? Nein, lustig finden wir überhaupt nicht, dass da die körperliche und geistige Gesundheit von 29 Menschen auf’s Spiel gesetzt wurde. Gleich, ob Einzelne oder/und eine durchgeknallte Gruppierung dies zu verantworten haben. Lustig finden wir nur die Berichterstattung in den Medien, die mangels Fakten merkwürdige Assoziationsreihen knüpft, … mehr lesen

Bundesinstitut für Berufsbildung sieht “ars curandi” als Beispiel für innovative und ergebnisorientierte Weiterbildung

Erstellt:
Aktualisiert:

Im Jahre 2007 fiel ars curandi dem staatlichen Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) bei der Suche nach Qualifizierungskonzepten für neue Berufe als ein innovatives Konzept auf: „Das didaktisch-methodische Grundgerüst der hier dargestellten Qualifizierung basiert, wie in Abbildung 5 zu sehen, auf dem wöchentlich oder 14-täglichen Kleingruppenunterricht gepaart mit individuellem Selbststudium und fernstudienähnlicher Lernprozessbegleitung. Das Selbststudium der … mehr lesen

Mutiger Film zur Homöopathie in BR Online-Mediathek

“Homöopathie – Medizin oder Mogelpackung?” Dieser Film (29min.) des Bayrischen Rundfunks aus der Reihe “Faszination Wissen” beleuchtet den aktuellen Stand der Forschung zur Homöopathie ebenso wie das praktische Miteinander von Homöopathie und Schulmedizin. Bei Dreharbeiten in der Klinik Santa Croce im Tessin kommen auch Patienten zu Wort. So eine Frau, die von dieser Klinik seit … mehr lesen